Miss Vera auf Reisen

Archiv

was bisher geschah

nach einem kurzen intermezzo am dubaier flughafen -marmorsaeulen, duty free paradies- ankunft in jakarta. diese megacity verlasse ich jedoch schnell wieder, um nach salatiga aufzubrechen. im zug habe ich zum ersten mal das gefuehl, in indonesien zu sein, reisfelder, einfache huetten, palmen ziehen an mir vorbei.

nach 12 stunden in einfachsten verkehrsmitteln fuer umgerechnet 12 euro habe ich in salatiga kontrastprogramm. mangels alternative logiere ich fuer eine nacht im nobelsten luxusschuppen der stadt und fuehle mich prinzessinnen gleich - in den genuss von uniformierten koffertraegern, welcome-drinks und einer warmen dusche inklusive duschkopf werde ich so schnell wohl nicht mehr kommen.

sehr schnell realisiere ich: ohne bahasa indonesia-kenntnisse komme ich hier nicht weit. auch die schmerzliche erkenntniss: haette ich letztes semester ein bisschen fleissiger vokabeln gelernt, wuerde ich zumindest die kassierer verstehen und radebrechend nach dem weg fragen koennen. fazit daraus: ich stuerze mich in den intensiv-sprachkurs an der uni. sechs stunden einzelunterricht lassen mich abends zwar nur hundemuede ins bett fallen, belohnt werde ich allerdings mit ersten mini-konversationen. ein schoenes gefuehl, wenn die leute einen verstehen! endlich bin ich nicht laenger die weisse touristin sondern mahasiswa - studentin.

anfang dieser woche dann das ende des lonely-rider-daseins. der erste passauer mitstudent kommt an und ich geniesse es, das angestarrt-werden teilen zu koennen. inzwischen sind alle fuenf mitstreiter hier und den einheimischen muss es wie eine invasion der weissen vorkommen...

so viel fuer heute. fortsetzung folgt.

3 Kommentare 29.4.07 14:26, kommentieren